.. 
www.altshuller.ru


JAHRESBERICHT 2006 DER OFFIZIELLEN G.S.ALTSHULLER

Am 15 Oktober 2006 . wäre G. S. Altshuller, Autor der TRIZ, 80 Jahre geworden.

50 Jahre seines Lebens widmete er der Ausarbeitung der TRIZ und TRTL.
Inzwischen vergingen 3 Jahre seit der offiziellen Eröffnung der Webseit e der G.S.Altshuller-Stiftung.

Im dritten Jahr gab es mehr als 120 000 Webseite-Besucher aus 115 Ländern. Die Gesamtzahl der Besucher in diesen drei Jahren erreichte 300 000.

Die neue Version 3.0 des kostenlos verbreitenden Digital-Buches Einführung in TRIZ: Grundbegriffe und verfahren (offizielle Ausgabe der G.S.Altshuller-Stiftung) ist erschienen. (z. Zeit nur in Russisch erhaltlich)

Neben einer Reihe von kleinen Änderungen und technischen Verbesserungen enthält die neue Version folgende Materialien:

- G. S. Altshuller in Baku;
- Die Affäre mit dem Warenzeichen /TRIZ;
- Die Position der Rechtsnachfolger zum 80-Jahrigen Jubiläum von G. S. Altshuller im 2006..

Allein von unserem Server wurde das Digital-Buch Einführung in TRIZ: Grundbegriffe und verfahren in diesem Jahr ca. 19 100 Mal heruntergeladen. Insgesamt erfolgten in diesen drei Jahren 69 000 Herunterladungen des Buches von diesem Server.
G.S.Altshuller-Stiftung versteht ihre Mission in der freien Verbreitung der Theorie des erfinderischen Problemlösens (TRIZ) nach Willen ihres ersten Entwicklers - G. S. Altshuller.
Zwecks Erreichen dieses Ziels veröffentlicht G.S.Altshuller-Stiftung freizugänglich die Urquellen der TRIZ.

1. Zurzeit sind mehr als 546 Werke von G. S. Altshuller und V. N. Zhuravleva auf der Webseite publiziert. Unter anderem sind es wenig bekannte bzw. früher nicht veröffentlichte Dokumente über TRIZ, RTV und TRTL, Zukunftsliteratur (Fantasy), Erzählungen für Kinder sowie Briefe, Foto-, Video- und Audiomaterialien.

Somit veröffentlichte G.S.Altshuller-Stiftung im dritten Bestehensjahr mehr als 56 Materialien.

2. G.S.Altshuller-Stiftung startete auf ihrer Internet-Seite die Veröffentlichung des ersten in der Geschichte TRIZ-Buches Wie lernt man zu erfinden? (1961). Hier die bereits veröffentlichten Kapitel (z.Zeit nur in Russisch erhaltlich):

Kapitel 1: Methode für die richtige Ausrichtung des Geistes
Kapitel 2: Kleine Gespenster
Kapitel 3: Nach den Worten dadurch gekennzeichnet

3. Nach und nach entsteht auf der Webseite der G.S.Altshuller-Stiftung die Möglichkeit eines Fernstudiums in TRIZ.

Bis heute sind veröffentlicht (z.Zeit nur in Russisch erhaltlich).:
a)

Fur Erwachsene 33 Lehrstunden.
Man liest sie in der Reihenfolge, angefangen von Formel des kreativen Denkens (Das Praludium der Theorie) von G. S.Altshuller.

b) Fur Schuler 55 Lehrstunden.

4. Auf der Webseite wird die Veröffentlichung aller ARIZ-Versionen fortgesetzt.

Bereits zur Verfügung stehen folgende ARIZ-Versionen (z.Zeit nur in Russisch erhaltlich):

ARIZ-56
ARIZ-59
ARIZ-61
ARIZ-64
ARIZ-65
ARIZ-68
ARIZ-71
ARIZ-77
ARIZ-82
ARIZ-82
ARIZ-82
ARIZ-85

Anwender und TRIZ-Forscher erhielten zum ersten Mal die Gelegenheit, die Logik der ARIZ-Entwicklung zu verfolgen.
Diese Arbeit wird fortgesetzt.

5. Die Unterbringung der methodischen Materialien von G. S. Altshuller ist begonnen. Zum Beispiel stehen zur Verfügung: Stoff-Feld-Analyse. Methodische Anweisungen für Unterrichtsführung; Methodische Auswertung einer Aufgabe nach ARIZ-82.

Laufende Projekte der offiziellen G.S.Altshuller-Stiftung:

  • Auf dem professionellen Internet-Forum für TRIZ-RTV-TRTL werden zurzeit 101 Themen diskutiert.
  • Im Rahmen des Projekts TRIZ als Entwicklungswissenschaft werden Umfragen der TRIZ-Spezialisten fortgesetzt, die Lösung der Erfindungsaufgaben, TRIZ-Ausbildung und Weiterentwicklung der TRIZ-RTV-TRTL umfassen. Die Ergebnisse dieser Umfragen sind aufdargestellt.
  • Die Übersetzungsarbeit der TRIZ-Grundbegriffe in andere Landessprachen wurde fortgesetzt. Zurzeit sind 89 TRIZ-Grundbegriffe in 14 Sprachen übersetzt: Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Italienisch, Ukrainisch, Weißrussisch, Tschechisch, Vietnamesisch, Chinesisch, Polnisch, Serbisch und Holländisch.

Offizielle G.S.Altshuller-Stiftungdankt allen an der Übersetzung der TRIZ-Grundbegriffe teilgenommenen Kollegen:

V. Fey, . Barkan, . Lubomirsky, Z. Royzen, . Zakharov, S.V. Kozlovsky für die Übersetzung ins Englische;
V.A. Lopan, S. Sladkov, Horst Nahler, Bernward Kahmann, Hauke Frenzel; Sven Joppien für die Übersetzung ins Deutsche;
T. Zagorodnova, Juan Carlos Nishiyama, Carlos Eduardo Requena, Eduardo Cordova Lopez für die Übersetzung ins Spanische;
A. Seredinsky, Jérôme Laforcade für die Übersetzung ins Französische;
Bohuslav Bushov, V. Dostal, S.E. Aleksandrov für die Übersetzung ins Tschechische;
Marco Aurelio de Carvalho für die Übersetzung ins Portugiesische;
Phan Dũng für die Übersetzung ins Vietnamesische;
S.E. Aleksandrov für die Übersetzung ins Weißrussische;
O.I. Deinega für die Übersetzung ins Ukrainische;
Dušan Rajić, Božidar Žakula, Velibor Jovanović für die Übersetzung ins Serbisch;
Jan Boratynski für die Übersetzung ins Polnisch;
Italian association Apeiron: Massimiliano Cannatello, Gaetano Cascini, Pierluigi Petrali, Daniele Regazzoni, Caterina Rizzi für die Übersetzung ins Italienische;
Chinese name: IWINT, Inc. (Haibo Duan), English name: IWINT, Inc. Hyman Duan, Chinese name: IWINT, Inc. (Yue Lin), English name: IWINT, Inc. Alp Lin für die Übersetzung ins Chinesische;
Ives De Saeger für die Übersetzung ins Holländische;

Der Ausbau der Webseiten in Englisch, Deutsch, Französisch und Spanisch wird auch in diesem Jahr fortgesetzt. Auf den spanischen Seiten werden die übersetzten Artikel von G. S. Altshuller aus dem Magazin Technik und Wissenschaft veröffentlicht.

Offizielle G.S.Altshuller-Stiftung dankt Kollegen:

  • Tatiana Zagorodnova (Argentinien),
  • Juan Carlos Nishiyama (Argentinien),
  • Carlos Eduardo Requena (Argentinien) - für die Übersetzung einer Reihe der Altshullers Artikel sowie offizieller Jahresberichte und Informationen der G.S.Altshuller-Stiftung ins Spanische;
  • Alexander Beliltsev (Russland) und Richard Langevin (USA) für die Hilfe im Redigieren einer Reihe der Übersetzungen ins Englische;
  • Victor Fey (USA) und Leonid Shub (BRD) für die Übersetzung der Jahresberichte und Informationen der G.S.Altshuller-Stiftung ins Englische und ins Deutsche;
  • Jérôme Laforcade für die Übersetzung einer Reihe der Materialien ins Französische.
  • Aktionen der G.S.Altshuller-Stiftung.

G.S.Altshuller-Stiftung schenkte ca. 600 Bücher (u. a. aus der privaten Bibliothek von G. S. Altshuller) einer Reihe städtischer Büchereien Russlands.
Besonderen Dank äußert G.S.Altshuller-Stiftung gegenüber:

- V. K. Beliltsev (TRIZ-Training-Center) für die vielseitige Unterstützung der G.S.Altshuller-Stiftung, u. a. für die langjährige finanzielle Unterstützung der Familie von G. S. Altshuller;
- I.L. Vikentiev (GmbH System TRIZ-Chance) für die vielseitige Unterstützung der G.S.Altshuller-Stiftung und Hilfe bei der Realisierung der Projekte;
- S.V. Sychyov (GmbH Sychev & K ) für die vielseitige Unterstützung der G.S.Altshuller-Stiftung und Hilfe bei der Realisierung der Projekte.
G.S.Altshuller-Stiftung dankt für die technische Unterstützung:
Sychev & K GmbH, System TRIZ-Chance GmbH sowie persönlich:

Offizielle G.S.Altshuller-Stiftungbeantwortet alle an ihre Adresse gesendeten Schreiben.

Larissa D. Komarcheva,
Exekutiver Direktor der Offiziellen G.S.Altshuller-Stiftung
e-mail: foundation@altshuller.ru
Postadresse: 195 256 (Russland), . C.-, /. 10.

  DIE STELLUNGNAHME DER URHEBERRECHTSNACHFOLGER ZUM JUBILAEUM VON G.S.ALTSCHULLER

Das Jahr 2006 ist ein Jahrestag von Genrich Saulovitsch ALTSCHULLER (15.10.1926 – 24.09.1998) – der Gruender vom TRIZ-RTV-TRTL.

Die offiziele G.S.Altschuller-Stiftung, zu deren seine Familienmitglieder gehoeren die einige Jahrzehnte lang TRIZ-Bewegung beobachteten und taeglich an dieser Bewegung teilgenommen hatten, moechte zu diesem Anlass die Bilanz zusammenfassen und die Perspektive entwerfen.

1.

Es ist bekannt, dass: von 1956 bis 1986 die Entwicklung von TRIZ und ihre praktische Einsatz sehr schnell gelaufen ist. Die folgende Verkzeuge sind entwickelt worden, wie Prinzipien (Verfahren), ARIZ, RTV, Register NFI&S, ZRTS, TRTL. Es wurde 10 Buecher von G.S. Altschuller mit der insgesammte Auflage mehr als 1 Mio St. herausgegeben. Mehr als 200 TRIZ-Schulen haben gearbeitet. Die offentliche Schulen (Universitaeten, Institutionen usw.) fuer Wissenschaft und Technik haben in vielen Staedten gearbeitet. Viele Seminare durchgefuert worden. Die Schulung wurde von Gesellschaft fuer Wissenschaft und Technik (“NTO”), von Vereinigung “Znanie”, von WOIR (sowjetische Gesellschaft fuer Erfinder und Razionalisirer), von Jugendverbaende organisiert. Viele Schulen wurden auf Werken (“Uralmasch”, “Kirowski Zawod”, “Rostov Hubschrauber Werk”, “Elektrosila” u.a.), in wissenschafftlichen Institutionen (z.B. in Dubna in “Vereinigten Institut fuer Nukleare Forschung”), in Fortbildungsinstitutionen gegruendet.
Das Literaturvezeichnis vom TRIZ-Gruender und Schriftsteller Genrich Saulowitsch Altschuller besteht aus mehr als 500 Werken.
Fuer diese TRIZ-Entwicklungsetappe waren charakteristisch:

a) Der freie wissenschaftliche und praktische Informationsaustausch in TRIZ und in angrenzenden Bereichen;
b) Hilfsbereitschaft, Rezenzierung der wissenschaftlichen und praktischen Werken;
c) Durchfuerung verschiedener, oft unformalen Konferenzen.

2. In Mitte der 80-er Jahren des 20-te Jahrhunderts hat die Gesundheit von dem ersten TRIZ-Entwickler sich verschlechtet. Die Demontage der UdSSR startete; ganze Reihe von der TRIZ-Fachleute – Entwickler und Praktiker – sind nach andere Laendern umgezogen.

3. Durch die Initiative von einigen Personen, die mit TRIZ beschaeftigt waren, (Achtung! Wichtige Bemerkung: es war keine Initiative von Altschuller!) wurde TRIZ-Assotiation gegruendet.

 4. Zur Zeit folgende negative Trends da sind.

Tendenz 1. Es gibt die Faelle, wenn die Grundwerke von G.S.Altschuller und von anderen TRIZ-Fachleuten ohne Bewilligung von Autoren oder ihren Nachfolger uebersetzt und veroffentlicht werden.
Tendenz 2. Die TRIZ-Werke werden unkorrekt, oft mit der Entstellungen und “Kommentaren” von der nicht genug professionelle Leute, herausgegeben und anwendet.
Tendenz 3. Das Niveau der TRIZ-Werken hat sich sehr scharf gesunken; Informations- und Wissensaustausch zwieschen den Fachleuten ist sehr gering geworden.
Tendenz 4. Es gibt fast keine jungen Entwickler, die eigene TRIZ-Forschungs – Werke haben.
Tendenz 5. Obwohl TRIZ wird von einigen fuerenden Unternehmen in der Welt und in Russland anwendet, die Qualitaet und die Menge der praktischen Anwendung viel groesser sein koennte.
Tendenz 6. Die TRIZ-Fachleute, die unsere Zeitgenossen sind (besonders aeusserst Russland), kennen die Werke von G.S. Altschuller nicht.

Man muss bemerken, dass die Beherrschen von TRIZ in Ausland, obwohl TRIZ dort sehr propagandiert wird, die aenliche Etappen erlebt, die TRIZ in der UdSSR erlebt hatte. Zum Beispiel, in Ausland werden mehr die Verfahren fuer die Loesung der Technischen Wiedersprueche (Prinzipien) anwendet und nachgefragt. Die andere Werkzeuge, wie z.B. ZRTS (Gesetzte fuer die Entwicklung der Technischen Systemen) beherrscht und anwendet man nicht. Das passiert nicht nur durch ihre Kompliziertheit (solche gibt’s nicht), sondern als Folge der untiefen Forschungen, der untiefen Aufgaben und auch als Folge der Mode.

5. Die Offiziele G.S. Altschuller-Stifftung in Zusammenhang mit obergenannten Tendenzen und mit der voller Uebereistimmung mit der Meinung vom ersten TRIZ-Enwickler hat folgende Schritten untergenohmen:

- Der Versuch mit umtauglichen Mitteln die Marke “TRIZ” zu monopolisieren wurde rechzeitig abwendet. Leider wird dieser Versuch in die Geschichte von TRIZ eingefuegt werden.
- Es wurde Muster-Web-Seite (mit Artikeln auf 5 Sprachen) entwickelt. http://www.altshuller.ru
- Es wurde gratis verbreitetes e-Book “TRIZ-Einleitung. Grund-Begriffe und Einstellungen” herausgegeben. http://www.altshuller.ru/e-books

6. Die Offiziele G.S. Altschuller-Stifftung moechte im voraus von Jubilaeum folgendes offiziel erklaeren:

a) Ohne richtigen Verhaeltniss zum Urheberrecht von G.S.Altschuller und von anderen TRIZ-Entwicklern ist die Weiterentwicklung von TRIZ unmoeglich. Das ist nicht genuegende, aber noetige Voraussetzung. Durch der Uebertrettung von Urheberrecht werden alle verletzt sowohl alle, die sich fuer TRIZ interessieren, wie auch die Konsultanten und TRIZ-Unterrichter, weil sie keine aktuelle Information bekommen.
b) Fuer die Weiterentwicklung von TRIZ ist noetig:

-

Die Grundwerke von TRIZ-RTV-TRTL gut kennen.

-

Die neue TRIZ-Forschungen auf ziemlich hohe Kriterien zu orientiren, die von G.S.Altschuller formuliert worden - sehen Sie bitte Artikeln in e-Book

Die Ausfuerung der neue Entwicklungen in TRIZ
Wie muss man Neues ausdruecken
Die schaetzung der TRIZ-Entwicklungen

  - Fuer sich Hohe Forschungs Ziele stellen

7. Und das Letzte.
 G.S. Altschuller hatte immer die ironische Einstellung zum seinen Jubilaeums. Er hatte immer eine Bitte “keinen kurultajen (die Feste) zu organisieren”. Das beste Geschenk zum Jubilaeum von G.S. Altschuller – neue, gute Werke in TRIZ- RTV und besonders in TRTL, die neue Auflagen der Buecher von G.S. Altschuller und die Uebersetzungen seiner Werke auf die Sprachen der Volken der Welt.

Hochachtungsvoll
Die Offiziele G.S. Altschuller-Stiftung

  JAHRESBERICHT DER OFFIZIELLEN G.S.ALTSCHULLER - STIFTUNG

Seit der Eröffnung offizieller Webseite der G.S.Altschuller-Stiftung am 15 Oktober 2003 vergingen 2 Jahre. Die Seite wurde am Geburtstag des TRIZ-Autors G. S. Altschuller gegründet.

Im zweiten Jahr gab es mehr als 100 000 Webseite-Besucher aus 108 Ländern. Die Gesamtzahl der Besucher in diesen zwei Jahren erreichte 180 000.

Das kostenlos verbreitende Digital-Buch „Einführung in TRIZ: Grundbegriffe und –verfahren“ (z.Zeit nur in Russisch erhaeltlich) wurde allein von unserem Server ca. 27 500 Mal heruntergeladen. Insgesamt erfolgten in diesen zwei Jahren 50 000 Herunterladungen des Buches von unserem Server.

G.S.Altschuller-Stiftung versteht ihre Mission als freie Verbreitung der „Theorie fuer die Loesung der erfinderischen Problemen“ (TRIZ) – nach Willen ihres ersten Entwicklers - G. S. Altschuller.

Zwecks Erreichen dieses Ziels veröffentlicht G.S.Altshuller-Stiftung freizugänglich die Urquellen der TRIZ.

1. Zurzeit sind mehr als 490 Werke von G. S. Altschuller und V. N. Zhuravleva auf der Webseite publiziert. Unter anderem sind das die wenig bekannten bzw. früher nicht veröffentlichten Dokumente über TRIZ, RTV und TRTL, Zukunftsliteratur (Fantasy), Erzählungen für Kinder sowie Briefe, Foto-, Video- und Audiomaterialien.
Somit veröffentlichte G.S.Altschuller-Stiftung im zweiten Bestehensjahr mehr als 300 Materialien.

2. Nach und nach entsteht auf der Webseite der G.S.Altschuller-Stiftung die Möglichkeit eines Fernstudiums in TRIZ.

Bis heute sind veröffentlicht:

  1. Für Erwachsene – 29 Stunden bzw (z.Zeit nur in Russisch erhaeltlich).
    Unterrichtseinheiten. Man liest diese in der Reihenfolge, angefangen von „Formel des kreativen Denkens“ (Das Präludium der Theorie) von G. S. Altschuller.
  2. Für Schüler – 40 Stunden bzw (z.Zeit nur in Russisch erhaeltlich). Unterrichtseinheiten.

3. Auf der Webseite startete die Veröffentlichung aller ARIZ-Versionen (z.Zeit nur in Russisch erhaeltlich). Bereits zur Verfügung stehen:

Anwender und TRIZ-Forscher erhielten zum ersten Mal die Gelegenheit, die Logik der ARIZ-Entwicklung zu verfolgen. Diese Arbeit wird fortgesetzt.

4. G.S.Altschuller-Stiftung bemüht sich, die Hindernisse für TRIZ-Nutzung zu beseitigen.

4.1. Bekanntlich verhinderte G.S.Altschuller-Stiftung den Piraten-Versuch, das Kürzel /TRIZ zu monopolisieren. Altshuller-Stiftung erklärt auch, dass keine Rechte auf Werke des G. S. Altschuller den diesen Versuch unternommenen Organisation übergeben wurden.

4.2. G.S.Altschuller-Stiftung macht TRIZ „frei“ und unterstützt das Prinzip, dass würdige Persönlichkeiten und Organisationen ihre Bedeutung mit eigenen Errungenschaften bestätigen und nicht mit „Zertifikaten“, „Zeugnissen“ oder „Quittungen“, welche keine rechtliche Grundlage besitzen.

G.S.Altschuller-Stiftung propagiert diese Idee unermüdlich.

G.S.Altschuller-Stiftung dankt herzlich allen Kollegen, die in diesem schwierigen Jahr das Werk von Genrich Saulovich Altschuller sowie Valentina Nikolaevna Zhuravleva persönlich in ihrem Kampf um die Abschaffung des Warenzeichens «-TRIZ» moralisch unterstützten.

Besonderer Dank an Igor Vikentjev, Sergei Sychev, Vadim Uskov, Consulting-System „TRIZ-Chance“, Firmen „Sychev & K “, „Uskov und Partner“ für ihre moralische und aktive wirkende Unterstützung der G.S.Altschuller-Stiftung während der Sitzungen vor dem Patentgericht.

5. Im vergangenen Jahr hat die G.S.Altschuller-Stiftung an der 5. Internationalen wissenschaftlichen Konferenz „Einführungsmechanismen neuer Wissenschafts- und Technologierichtungen ins Bildungssystem“, Moskau, 18-20 Oktober 2004, teilgenommen.

Publikationen der Offiziellen G.S.Altschuller-Stiftung:

6. Projekte der Offiziellen G.S.Altschuller-Stiftung :
  • Auf dem professionellen Internet-Forum für TRIZ-RTV-TRTL werden zur Zeit 40 Themen diskutiert.
  • Im Rahmen des Projekts „TRIZ als Entwicklungswissenschaft“ wurde eine Umfrage führender TRIZ-Spezialisten organisiert. 60 Spezialisten aus 14 Ländern nahmen an der Umfrage teil. Erhalten wurden Hunderte von Seiten mit Antworten sowie zusätzlich mehr als 100 Seiten mit TRIZ-Materialien angewandten und wissenschaftlichen Charakters.
Wir danken allen Teilnehmern der Umfrage.
  • Unter Webseite-Besuchern wurden 7 offene Internet-Umfragen durchgeführt. Zusammengefasste Angaben aus diesen Umfragen sind auf folgender Seite präsentiert http://www.altshuller.ru/vote (z.Zeit nur in Russisch erhaeltlich).
  • Die Übersetzungsarbeit der TRIZ-Grundbegriffe in andere Landessprachen wurde fortgesetzt. Zurzeit sind 89 TRIZ-Grundbegriffe in 11 Sprachen Übersetzt: Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Italienisch, Ukrainisch, Weißrussisch, Tschechisch, Vietnamesisch und Chinesisch.
  • Offizielle G.S.Altschuller-Stiftung dankt allen an der Übersetzung der TRIZ-Grundbegriffe teilnehmenden Kollegen:

V. Fey, . Barkan, . Lubomirsky, Z. Royzen, . Zakharov, S.V. Kozlovsky, V.A. Lopan, S. Sladkov, Horst Nahler, Bernward Kahmann, T. Zagorodnova, Juan Carlos Nishiyama, Carlos Eduardo Requena, Eduardo Cordova Lopez, A. Seredinsky, Bohuslav Bushov, V. Dostal, S.E. Aleksandrov, Marco Aurelio de Carvalho, Phan Dung, O.I. Deinega, Massimiliano Cannatello, Gaetano Cascini, Pierluigi Petrali, Daniele Regazzoni, Caterina Rizzi, Hyman Duan and Alp Lin.

  • Der Ausbau der Webseiten in Englisch, Deutsch, Französisch und Spanisch wird fortgesetzt.
  • Offizielle G.S.Altschuller-Stiftung  dankt Kollegen: Richard Langevin, Victor Fey für ihre Hilfe beim Übersetzen ins Englische und Redigieren einer Reihe der Übersetzungen; Tatiana Zagorodnova, Juan Carlos Nishiyama, Carlos Eduardo Requena, Jérôme Laforcade für die Übersetzung einer Reihe der Materialien ins Spanische und Französische.


7. Offizielle G.S.Altschuller-Stiftung  beantwortet alle an ihre Adresse gesendeten Schreiben.

G.S.Altschuller-Stiftung  dankt für die technische Unterstützung: „TRIZ-Chance“, „Sychev & K “ sowie persönlich:

Larissa Komarcheva,
Exekutiver Direktor der Offiziellen G.S.Altschuller-Stiftung 
e-mail: foundation@altshuller.ru
Postadresse:
185 002 Russland (), . , /. 16.
  EUROPÄISCHER TRIZ-KONGRESS/QFD-SYMPOSIUM

Innovationen und deren Geschwindigkeit sind eine der entscheidenden Voraussetzungen, um auf dem heutigen globalisierten und hart umkämpften Markt Erfolg zu haben bzw. dort bestehen zu können. Daher ist es von besonderer Bedeutung, neue Ideen zu generieren und in erfolgreiche Produkte bzw. Prozesse umzusetzen. Über weite Strecken ist Kreativität bzw. kreatives Problemlösen harte und systematische Arbeit, die sich durchaus formalisieren und erlernen lässt.

Ein solches formales Instrumentarium ist die sogenannte TRlZ-Methode (Teorija Rešenija lzobretatel‘skich Zadac), die Theorie des erfinderischen Problemlösens. Inzwischen hat diese Methode weltweite Anerkennung gefunden. Ihre vielfältigen Einsatzgebiete stehen im Mittelpunkt des 4. Europäischen TRIZ-Kongresses. Internationale Referenten informieren Sie über aktuelle Anwendungen, Entwicklungen und Potentiale der TRIZ-Methode und laden Sie ein, gemeinsam zu diskutieren. Neben den beiden Kongresstagen bietet die Veranstaltung begleitende Tutorials zur TRIZ-Methode sowie eine QFD Zertifizierung an. Mit der Veranstaltung wenden wir uns an Verantwortliche und Interessenten aus den Bereichen Forschung und Entwicklung, IT, Personal, Marketing und Vertrieb, Qualitätsmanagement, Innovations- und Wissensmanagement.

Eine Veranstaltung der IHK-Innovationsberatung Hessen, dem Technologietransfer Netzwerk Hessen, dem Europäischen TRIZ-Centrum e.V. und der Internetseite TRIZ-online. Als Kooperationspartner konnten das QFD Institut Deutschland e.V., Symposion Publishing und die VW Coaching gewonnen werden.

Weitere Informationen und Anmeldungsunterlagen finden Sie unter www.triz-online.de

  NEUN MINUTEN

Die zur Erde zurückkehrenden Raumschiffe werden stets Überraschungen erleben; das Hegt in der Natur der Dinge. Denn die Menschen werden noch viel Neues ersinnen. Doch in den Raumschiffen muß man die Gewißheit haben, daß die Erde ewig existiert. Sonst kann man nicht zu anderen Sternen fliegen.

Der Ansicht sind wir, die wir neun Minuten lang ohne Erde gelebt haben.

  ÜBERSETZUNG DER GRUNDLEGENDEN TRIZ-BEGRIFFE IN CHINESISCHE SPRACHE

Im Abschnitt "Grundlegende TRIZ-Begriffe" ist die Übersetzung der grundlegenden TRIZ-Begriffe in chinesische Sprache enthalten.

Übersetzer: Hyman Duan (), China

  PATENTIERT IM PALÄOZOKUM 

Die Gesamtzahl der Patente, die in der ganzen Welt für Erfin¬dungen erteilt sind, beträgt etwa 12 Millionen. Angenommen, man kann eine Patentbeschreibung innerhalb von 5 Minuten lesen, dann wären, um mit dem Weltpatentfonds bekannt zu werden, 110 Jahre erforderlich.

Es gibt aber auch einen Patentfonds, in dem Erfindungen in einer solchen Zahl enthalten sind, daß es der Menschheit bisher noch nicht gelungen ist, sie umfassend zu ergründen. Das ist der Patentfonds der Natur.

  EIN SENDBOTE AUS DEM KOSMOS 

In der Erzählung "Ein Sendbote aus dem Kosmos" setzt sich W.Shurawljowa mit dem Problem des Bioautomatik auseinander. Es geht darum, eine Synthese der höchsten Formen der biologischen Substanz zu erzielen, elektronische Vorgänge zu lenken, ein Zusammenwirken von organischer und anorganischer Materie zu erreichen. Es handelt sich um ein bioautomatisch gesteuertes Raumschiff, in dem die Röhren durch lebende Zellen ersetzt sind.

  TRIZ-FACHWÖRTER IN DEN SPRACHEN DER VÖLKER DER WELT

Auf unserem Site ist einer neue Teil "TRIZ-Fachwörter in den Sprachen der Völker der Welt" http://www.altshuller.ru/thesaur , geöffnet, wo die Übersetzungen der Reihe TRIZ-Fachwörter auf  Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Tschechisch und Vietnamesisch schon veröffentlicht sind. In die allernächste Zeit wird der Teil mit den neuen Übersetzungen ergänzt.

Die Besprechung der Übersetzungen einiger Fachwörter ist auf dem TRIZ-Forum begonnen: http://www.triz-ri.ruhttp://www.triz-ri.ru/forum/?cat=67 

Wer wünscht, die eigene Variante der Übersetzung zu anbieten,  dürfen die Vorschläge an die Adresse der offiziellen G.S.Altschuller-Stiftung zu senden, e-mail: foundation@altshuller.ru ist (dabei ist gebeten, die laufende Nummer des Fachwortes obligatorisch zu bezeichnen).

Die offizielle G.S.Altschuller-Stiftung äußert tiefe Dankbarkeit allen Kollegen, die an dieser schweren, aber notwendigen Arbeit teilgenommen hat.

Dieses Press-release ist erlaubt, frei im Massenmedien, auf Siten und in den elektronischen Versanden zu veröffentlichen.
  WOZU WURDE DIESE WEBSITE GESCHAFFEN?

Kurz gesagt:

  • Zur Orientierung derjenigen, die selbstständig mit TRIZ Bekanntschaft machen möchten
  • Zur Bereitstellung von originalen (manchmal auch wenig bekannten) Werken von G.S. Altschuller für Nutzer und Weiterentwickler der Theorie…

  DIE OFFIZIELLE WEBSEITE DER G.S. ALTSHULLER - STIFTUG IST GEOFFNET

15.10.2003 Die offizielle Webseite von G.S. Altshuller www.altshuller.ru, dem ersten Entwickler der TRIZ-RTV-TRTL, ist heute an seinem Geburtstag geöffnet…

  RECHTSINHABER

Erben der Urheberrechte von G.S. Altschuller sind...

  OFFIZIELLE G.S. ALTSCHULLER - STIFTUNG

Die Stiftung basiert auf dem Archiv, das Genrich Saulowitsch Altschuller (15.10.1926 - 24.09.1998)  fast 50 Jahre lang zusammentrug.
Es handelt sich um einmaliges Material, veroffentlichte und nicht veroffentlichte Werke, Kartotheken wissenschaftlicher und historischer Fakten, Briefwechsel mit Kollegen, Opponenten, Institutionen und vieles mehr...

  DIE IDEALE MASCHINE

Es gibt die naive, aber verbreitete Meinung, daß neue Maschinen, Mechanismen und Geräte aus dem Nichts entstehen. Zunächst sei nichts da. Dann komme der große Erfinder und schaffe etwas Vollendetes und Fertiges. Ungefähr so entstand, wenn man den Mythen glauben will, einst die Göttin Pallas Athene. Hephaistos schwang seine Streitaxt und spaltete Zeus mit einem gewaltigen Schlag den Schädel, ohne ihm zu schaden, und aus dem Kopfe des Blitzeschleuderers kam die gewaltige Kriegerin, die Göttin Pallas Athene, hervor. In voller Ausrüstung, in glänzendem Helm, mit Speer und Schild stand sie vor den erstaunten Augen der olympischen Götter...